Strassenverkehr in Polen

der polnische Autofahrer

Die Polen sind rasante Autofahrer, wenn man dies positiv ausdrücken möchte. Negativ ausgedrückt müsste man sagen, dass die Polen rücksichtslose Autofahrer sind, was sicherlich hart klingt, aber den Nagel ziemlich genau auf den Kopf trifft.

Ein polnischer Taxifahrer teilte mir – auf dieses Thema angesprochen – einmal mit, dass seiner Meinung nach sich in Polen noch keine “Fahrkultur” entwickelt habe, da viele Polen erst seit einigen Jahren ein Kfz hätten.

Fakt ist, dass in Polen sehr schnell Auto gefahren wird. Obwohl innerorts in Polen meist eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 40 km/h gilt, hält sich kaum ein Pole an diese Beschränkung. Auch LKW fahren in Polen häufig innerorts als hätten sie ein Mofa. Gefährlich wird es für Ausländer aber auf jeden Fall im Kreisverkehr und an Fußgängerüberwegen. Man hat das Gefühl, dass jeder zunächst daran denkt selbst vorwärts zu kommen und Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer keine Rolle spielt.

Auf keinen Fall sollte man als deutscher Autofahrer versuchen in Polen “mitzufahren”. Die Polen kennen sich vor Ort besser aus und wissen, wo es gefährlich wird; der Deutsche nicht, was schlimm ausgehen kann. Wer einen Unfall in Polen schon einmal erlebt hat – mit allen Problem bei der Abwicklung – weiß wovon ich spreche.

Fußgängerüberwege in Polen

In Polen hat man häufig den Eindruck, dass polnische Autofahrer die Fußgängerüberwege – egal, ob dort Fußgänger warten oder nicht – völlig ignorieren. Für Ausländer ist dies nicht nur als Fußgänger gefährlich, sondern auch als Autofahrer, wenn man nämlich eine Gefahrenbremsung am Fußgängerüberweg hinlegt, weil dort jemand die Strasse überqueren will. Dann ist der Auffahrunfall vorprogrammiert.

Die polnischen Fußgänger kennen sich aus und wissen, dass man am Fußgängerüberweg (ohne Ampel) zu warten hat bis das letzte Auto vorbei ist. Wenn sich dann eine Lücke auftut, dann geht man schnell über die Straße.

Wer als Ausländer in Polen auf die Idee kommt sich am Fußgängerüberweg die Vorfahrt erzwingen zu wollen, sollte sich vor Augen führen, dass die medizinische Notfallversorgung in Polen noch nicht überall auf EU-Standdard ist. Übrigens in Stettin gibt es einen der größten Friedhöfe in Europa. Der ist auf jeden Fall mal einen Besuch wert. Warum ich dies jetzt schreibe? Wer es nicht weiß, sollte nochmals die obigen Absätze lesen.

Kreisverkehr in Polen

Ein weiterer Gefahrenpunkt ist der Kreisverkehr in Polen. Verkehrspolitisch ist ein solcher Kreisverkehr sinnvoll. Man spart Geld (Ampelanlage) und der Verkehr läuft meist flüssiger als mit einer Ampel.

Als deutscher Autofahrer denkt man darin sicherlich nicht, wenn man vor einen polnischen Kreisverkehr steht. Die Regeln sind einfach. Der innere Kreis muss Vorfahrt gewähren. Der äußere Kreis kann fahren. Wenn also der im inneren Kreis fahrende Autofahrer aus dem Kreisverkehr ausfahren möchte, dann muss er den rechts neben ihm fahrenden Fahrer (äußere Kreis) vorbeilassen und diesem die Vorfahr gewähren. Von daher macht es immer Sinn sich gleich außen (also im grössten Kreis) einzuordnen.

Soweit die Theorie. Die Praxis ist so, dass die Polen aber es häufig äußerst eilig haben und auf Vorfahrt oder solche “Kleinigkeiten” nicht weiter achten können, zumindest dann, wenn der andere Autofahrer Ausländer ist und von daher ohnehin keine Ahnung davon hat, wie man in Polen Auto fährt bzw. zu fahren hat. Man sollte in Polen als ausländischer Autofahrer nicht um jeden Preis auf die Vorfahrt bestehen. Dies gilt vor allem im Kreisverkehr.

Geschwindigkeitsbeschränkungen in Polen

– geschlossene Ortschaft bis zu 50 km/h (häufig aber 40 km/h
– außerhalb geschlossener Ortschaften bis zu 90 km/h
– Schnellstraßen zweispurig bis zu 110 km/h
– Schnellstraßen einspurig  bis zu 100 km/h
– Autobahn bis 130 km/h

Licht an in Polen!

In Polen muss während jeder Jahres und Tageszeit mit Licht gefahren werden! Wer dies vergisst, kann man Bußgeld rechnen. Deutsche Autofahrer bittet man gern zur Kasse, wenn das Licht nicht angeschaltet ist.

Winterreifen in Polen

Eine Pflicht Winterreifen in Polen zu benutzen gibt es derzeit noch nicht; dies soll aber ab Herbst 2013 kommen; so ein Gesetzentwurf.

Polizei in Polen

Der Ruf der polnischen Polizei ist schlimmer als die Realität. Ich habe bereits viele Situationen erlebt, in denen sich polnische Polizisten einwandfrei verhalten haben. Es kann aber sein, dass man auch einmal Pech hat. Wichtig ist, dass man in der jeweiligen Situation die Ruhe bewahrt und nicht ausfallend wird.

Bei Geldbußen und Ordnungswidrigkeiten in Polen ist Vorsicht geboten. Ausländer müssen häufig die Geldbuße sofort bezahlen und haben dann nur 7 Tage Zeit dagegen gerichtlich vorzugehen. Wenn dies nicht gemacht wird, wird die Geldbuße rechtskräftig und man hat keine Chance dagegen vorzugehen.

Manchmal drohen die polnischen Polizisten den deutschen Verkehrsteilnehmer an, dass bei Nichtbezahlung der Geldbuße der Deutscher mit auf das Revier genommen wird. Dies ist keine leere Drohung.

Punkte in Polen

In Polen gibt es genau, wie in Deutschland ein Punktesystem bei Ordnungswidrigkeiten. Die Punkte reichen von 0 bis 22. Manchmal drohen polnische Polizisten damit, dass der deutsche Autofahrer die polnische Punkte in Deutschland übertragen bekommt. Dies ist derzeit nicht der Fall. Eine Übertragung von Punkten gibt es nicht. Auf EU-Ebene ist dies allerdings bereits in Planung.

Bußgelder in Polen werden in Deutschland praktisch nicht vollstreckt, auch wenn dies bei einer Summe von wenigstens € 70,00 (Bußgeld + Verfahrenskosten zusammen) möglich wäre. In der Praxis kommt dies aber so gut, wie nie vor, denn der Aufwand ist zu groß; auch bleibt das Bußgeld im Vollstreckungsstaat (also in DE), was für die polnischen Behörden nicht gerade motivierend ist.

Parken in Polen

Viele Innenstädte in Polen haben mittlerweile Parkzonen. Während von einigen Jahren dort noch Arbeitslose im Auftrag der Stadt Tickets verkauft haben, finden sich nun sehr häufig (so auch in Stettin) Parkautomaten (in Stettin blau) wieder. Dort kann man – natürlich gegen Zahlung mit PLN – ein Parkschein ziehen. Die Stunde kostet ungefähr 1 PLN (25 Cent). Wenn man nicht den Parkschein zieht, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man auch ein Ticket bekommt, da ständig die Beamten der Stadt “Streife laufen”. Wenn die Tickets nicht gezahlt werden, passiert zurzeit noch nichts, da es kein Vollstreckungsabkommen mit Deutschland über die Geldbußen gibt. In Zukunft wird sich dies aber noch ändern.

Diebstahl von Kfz in Polen

Das Problem Diebstahl von Kfz in Polen wurde schon vielfach diskutiert. Einerseits ist dies kein bloßes Vorurteil, sondern Faktum, andererseits sind die Zeiten, in denen jedes Kfz potentiell stark gefährdet war vorbei.

Nicht jedes Kfz ist in Polen “gefragt”. Automarken, die verstärkt gestohlen werden sind vor allem der VW Passat und der Audi A4. Grundsätzlich kann man sagen, dass deutsche Kfz in Polen beliebt sind. Auch der Golf ist in Polen gefragt.

Andere Autotypen – vor allen japanische, koreanische und französische Kfz werden in Polen nur selten gestohlen.

Die beste Lösung, um gar nicht erst in die Verlegenheit eines Diebstahls in Polen zu kommen, ist das Parken auf bewachten Parkplätzen und Parkhäusern. Die Tickets sind nicht teuer (unter 1 Euro die Stunde) und Parkhäuser findet man in jeder Stadt in Polen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kfz in Polen im bewachten Parkhaus gestohlen wird, ist gering.


Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook