Pkh antrag berufungsbeklagter Muster

3.3.1 Das Beschwerdegremium entscheidet zunächst, ob ein Antrag auf Zulassung der Beschwerde zulässig ist (d. h. ob der Gerichtshof für die Beschwerde zuständig ist). Die Zuständigkeit des Gerichtshofs ist in Abschnitt 2 der Praxisdirektion 1 zusammengefasst. Stellt das Beschwerdegremium fest, dass ein Antrag unzulässig ist, verweigert es die Genehmigung allein aus diesem Grund und berücksichtigt nicht den Inhalt der Klageschrift. Das Beschwerdegremium gibt einen Grund für die Entscheidung an, dass die Anmeldung unzulässig ist. Original + eine zusätzliche Kopie der Beschwerdebuchindizes Es gibt zwei Arten von Rechtsmitteln, die das Berufungsgericht hört, die sind: 3.1.2 Ein Antrag auf Zulassung zur Beschwerde muss in Formblatt 1 (PTA) (1) auf A4-Papier, sicher auf der linken Seite gebunden, mit beiden Seiten des Papiers erstellt werden. (Siehe Anhang 1 zu Übungsrichtung 7 für Formblatt 1.) Der Antrag sollte kurz auf die Tatsachen und Rechtspunkte eingehen und eine kurze Zusammenfassung der Gründe für die Erteilung der Genehmigung enthalten. Die in Formblatt 1 Absatz 5 geforderten Angaben müssen vorgelegt werden, doch befürwortet der Gerichtshof Kürze und Klarheit (2). Die Rechtsmittelgründe sollten in der Regel 10 Seiten A4-Größe nicht überschreiten, wobei zu berücksichtigen ist, dass die nachstehenden Urteile der Gerichte den Richtern zur Verfügung stehen werden. Der Kanzler lehnt jeden Antrag ab, wenn die Gründe ohne angemessene Erklärung des Anwalts als überzogen erscheinen oder wenn der Antrag die relevanten Fragen nicht identifiziert.

Anträge, die nicht lesbar sind oder nicht in der erforderlichen Form vorgelegt werden, werden nicht angenommen. 3.3.12 In allen Fällen, in denen ein weiteres Argument erforderlich ist, wird ein Antrag auf Beschwerde zur mündlichen Verhandlung gestellt. Das Court of Appeal befindet sich in Wellington mit einem Anhörungszentrum in Auckland. Das Berufungsgericht hat ein Büro (Gerichtsregister), in dem die Anträge auf das Gericht eingehen. 3.2.3 Werden die erforderlichen Unterlagen nicht innerhalb von 8 Wochen nach Einreichung der Anmeldung eingereicht und wird kein triftbarer Grund für die Verzögerung angegeben, so kann der Kanzler Anspruch auf eine erste Beschwerde haben, wenn der Wert des Gegenstands der Beschwerde mehr als 600 EUR beträgt. Im ersten Rechtsmittelverfahren hat das Berufungsgericht in der Regel alle erforderlichen Beweise zu nehmen und die Angelegenheit selbst zu entscheiden. Sie kann die Sache nur dann an ein vorinstanzliches Gericht zurückverweisen, wenn eine der Parteien, die dies beantragt hat, und besondere Umstände, die im GCCP aufgezählt sind, z. B. dann gegeben werden, wenn das Verfahren vor dem erstinstanzliche Gericht einer wesentlichen Unregelmäßigkeit unterliegt und es erforderlich ist, Beweise in einem umfassenden Umfang zu erbringen. Handelt es sich bei dem eingelegten Urteil um ein Teilurteil, das entgegen seinen rechtlichen Voraussetzungen ergangen ist, so kann das Berufungsgericht diese Frage ohne Anwendung der Parteien zurückverweisen. Formblatt 9: Mitteilung über die Aufhebung der Beschwerde [PDF, 10 KB] 3.6.2 Ein Antrag auf Bescheinigung kann von einer der Parteien eines Zivilverfahrens vor dem High Court vor einem einzigen Richter oder vor einem Divisionsgericht gestellt werden.