polnisches Erbrecht

Die  Ausführungen auf den folgenden Seiten beschäftigen sich mit polnischem Erbrecht. Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen

Erbrecht in Polen – Rechtsberatung erforderlich

Das polnische Erbrecht ist anders gestaltet als das deutsche. Aber ebenso, wie in Deutschland, findet man Regelungen zum Erbrecht in Polen nicht in einem gesonderten Gesetzestext, sondern im Zivilgesetzbuch (in Polen ist dies das ZGB/ Kodeks Cywilny).  Das polnische Erbrecht ist in seiner Gesamtheit recht umfangreich. Besonders kompliziert wird es, wenn ein internationaler Erbfall(deutsch-polnisch) vorliegt, dann kann es sein, dass in beiden Ländern, also in Deutschland und in Polen, Erbscheine beantragt werden müssen, was eben nicht so einfach ist.

Häufig wird in solchen Fällen von den Beteiligten – kein Anwalt eingeschaltet – sondern man versucht mit Hilfe von Bekannten, die sich ein bischen auskennen, den Fall zu regeln, was fast immer dazu führt, das wertvolle Zeit verschenkt wird. Häufig sind dann Ansprüche nicht mehr durchsetzbar, da z.B. nicht mehr nachvollzogen werden kann über welches (bewegliches) Vermögen der Erblasser verfügt hat.

Eine Rechtsberatung ist in deutsch-polnischen Erbfällen fast immer notwendig.

Erbfolge in Polen

In Polen – wie auch in Deutschland – unterscheidet man zwischen der gesetzlichen und testamentarischen Erbfolge.

1. gesetzliche Erbfolge nach dem polnischem Erbrecht

Die gesetzliche Erbfolge in Polen ist in den Art. 931 bis 940 ZGB -PL geregelt. An erster Stelle der gesetzlichen Erbfolge stehen die  Kinder und der Ehegatte des Erblassers. Dieser erben zugleichen Teilen, wie auch in Deutschland.

Der auf den Ehegatten anfallende Erbteil darf jedoch nicht geringer als ein Vierteil sein. Sind  keine Kinder vorhanden erben die  Eltern  und die  Geschwister  und der Ehegatte des Erblassers in Polen. Sind die erstgenannten nicht vorhanden, erbt alles der polnische Ehegatte allein.

Großeltern sind nach dem  nicht  zur gesetzlichen Erbfolge berufen. Allerdings kann unter Umständen ein Anspruch gegen den Erben bestehen, wenn diese sich in einer finanziellen Notlage befinden.

Sind weder der Ehegatte noch andere gesetzliche Erben vorhanden, dann erbt die  polnische Gemeinde  am letzten Wohnsitz des Erblassers oder der polnische Fiskus, wenn dieser Ort nicht feststellbar ist oder sich der Wohnsitz im Ausland befand.

 2. die testamentarische Erbfolge in Polen

Der polnische Erblasser kann eine oder mehrere Personen zu seinen Erben per Testamentbestimmen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Errichtung  des Testaments. Auch in Polen – wie auch in Deutschland – gibt es einen sog.Pflichtteil. Die Berechtigten sind die Abkömmlinge, der Ehegatte und die  Eltern des Erblassers. Im Unterschied zu Deutschland haben z.B. behinderte Abkömmlinge höhere Ansprüche.

Der Pflichtteil ist  ein Halb des Wertes  des gesetzlichen  Erbteils. Ist der Berechtigte aber dauernd  arbeitsunfähig der minderjährig, dann ist der  Pflichtteil – anders als in Deutschland – zwei Drittel des gesetzlichen Erbteils.  Eine Pflichtteilsentziehung  also eine vollständige Enterbung ist in Polen unter leichteren Umständen möglich als in Deutschland. Dies kann schon dann der Fall sein, wenn der Erbe seinen familiären Verpflichtungen  in groberWeise nicht nachkommt. Geregelt ist dies in § 1008 ZGB-PL / KC.

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
Pinterest
Email
Print
Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook